Der Blankenburger Musizierkreis

Sommerserenadenkonzert in der Schlosskirche Schöneiche (b. Berl.) am 18. März 2012. Foto: A. Steiert

Der Blankenburger Musizierkreis hat seine Wurzeln in einem Laienorchester der Musikschule Prenzlauer Berg. Seine frühere Leiterin Cornelia Schergaut holte den Kreis später in die Gemeinde. Gegenwärtig verfügt das Ensemble über sechs Geigen, zwei Bratschen und zwei Celli. Sein jetziger Leiter Karsten Drewing fungiert zugleich als Pianist. Gelegentlich verstärken außerdem externe Instrumentalisten das Ensemble.

Der Musizierkreis begleitet den Chor, tritt aber auch selbstständig auf. Sein Repertoire findet er dabei in barocker Kammermusik und Spielmusiken der Renaissance, doch auch größere Werke wie ein Klavierkonzert der Wiener Klassik wurden schon dargeboten.

Höhepunkte der musikalischen Arbeit des Musizierkreises sind neben der Geistlichen Abendmusik im Spätherbst das Neujahrs-Chorkonzert im Januar, bei dem der Musizierkreis bis zu fünf Chören intrumentalen Beistand leistet sowie seit 2012 das jährliche Serenadenkonzert im Sommer.

 PROBEN & KONTAKT

Der Musizierkreis probt nach Verabredung. Neue Geiger, Bratscher, Cellisten und Kontrabassisten sind herzlich willkommen! Ansprechpartner ist Karsten Drewing.

Karsten Drewing